Auszug aus dem “Ratgeber Versicherung”:
“Fondsgebundene Lebensversicherung”

Diese Art der Lebensversicherung hat in der Vergangenheit wesentlich bessere Renditen erreicht als die normale Kapitallebensversicherung - oft über zehn Prozent. Das liegt vor allem daran, dass bei dieser Versicherungsart klare Vermögensverhältnisse herrschen. Während bei der normalen Kapitallebensversicherung Versicherten- und Unternehmensgelder vom Beitrag bis hin in die Bilanzen nicht getrennt sind, den Gesellschaften also viele Manipulations- und Veruntreuungsmöglichkeiten offenstehen, müssen bei der fondsgebundenen Versicherung die in den Beiträgen enthaltenen Sparanteile als Sondervermögen verwaltet und bilanziert werden - abgetrennt vom Unternehmenskapital und damit jeglicher Manipulation entzogen. Alle Erträge aus den Geldanlagen der Kunden kommen diesen tatsächlich zugute und können nicht - wie bei der Kapitallebensversicherung - heimlich zum Ausgleich von Kostenüberschreitungen und als Unternehmensgewinne missbraucht werden.”
Zurück...

   Home       Interviews       Buchtipps       Anlegerschutz